Neue Stiftung will Verständnis für Trans-Frauen fördern

Neue Stiftung will Verständnis für Trans-Frauen fördern

Dr. Bart van de Ven und Dr. Ellen Defrancq, die Eigentümer der 2pass Clinic in Antwerpen, haben eine Stiftung gegründet um das Verständnis der Gesellschaft für die Probleme mit denen Transgender-Frauen kämpfen müssen zu sensibilisieren.

Die Stiftung mit den Namen Foundation for the Promotion of Understanding of Transwomen hofft ihr Ziel unter anderem durch “Trans-Botschafterinnen“ zu erreichen. Trans-Botschafterinnen bezeichnet eine Gruppe von Trans-Frauen, die bereit sind, ihre Erfahrungen mit Arbeitgeber, öffentlichen Einrichtungen und anderen Gruppen und Organisationen zu teilen. Die Stiftung will auch eine Online-Informationsquelle einrichten über vielfältige Themen die mit Transgeschlechtlichkeit und Transsexualität zu tun haben.

Sensibilisierung

Die Gründer sind überzeugt, dass erhöhtes Verständnis der Gesellschaft gegenüber Trans-Frauen der Schlüssel zu einem besseren Leben für diese Menschen ist. Die Stiftung hält Vorträge und tritt in Dialog mit Arbeitgeber und Organisationen. Trans-Frauen können in jeder Phase ihrer Transition die Stiftung um Hilfe bitten, um Sie und ihre Vorgesetzten und Personalabteilung die bei der Transition auftretenden Fragen und Probleme zu unterstützen.

Das Trans-Botschafterinnen-Programm hat Europa zum Arbeitsgebiet. Das Programm befindet sich noch in der Startphase. Die Stiftung möchte Sprecher in Großbritannien, Deutschland und anderen europäischen Ländern einsetzen.

Die erste Botschafterin ist schon bekannt: die Londoner Anwältin Robin Moira White. Sie hält regelmäßig Vorträge über Themen die Trans-Frauen auf dem Arbeitsmarkt und am Arbeitsplatz begegnen. Laut Robin Moira White ist das Verständnis für Trans-Frauen in den letzten Jahren gewachsen. Doch auch heute werden viele für eine ernsthafte Herausforderung gestellt, sowohl im persönlichem wie auch im beruflichem Bereich. Obwohl heutzutage vielfältige Möglichkeiten wie zum Beispiel Gesichtsfeminisierung (FFS) oder Haarentfernung (laser bzw. Elektrolyse) bestehen, bleibt die Kostenübernahme nach wie vor ein sehr grosses Problem.

Gründer

Dr. Bart van de Ven ist ein weltweit anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der Gesichtschirurgie. Gemeinsam mit seiner Partnerin, Dr. Ellen Defrancq, gründete er die 2pass Clinic. Diese Klinik bietet verschiedene Behandlungen für Trans-Frauen an, deren Zweck ist es, ihr Leben zu vereinfachen und zu verbessern.

Die Stiftung Foundation for the Promotion of Understanding of Transwomen wird finanziert durch die Erlöse der Beratungen von Dr. Van de Ven, und durch Spenden und Sponsoren. Wenn Sie auch gerne mithelfen möchten, können sie jederzeit über 2pass Kontakt aufnehmen.