5 Unterschiede zwischen den Brüsten von Transgender-Frauen im Vergleich zu Cisgender-Frauen

Posted on Juni 28, 2018 by Ellen Defrancq

Für viele Transfrauen steht eine MzF-Brustvergrößerung ganz oben auf der Liste, um das Gefühl von Weiblichkeit zu erhalten, von dem sie träumen. Um die richtigen Erwartungen zu haben, ist es wichtig, diese 5 Fakten über Brüste von Transgender-Frauen im Vergleich zu Cisgender-Frauen zu kennen.

1 – Größere Körbchengrößen sind oft nötig

Im Vergleich zu Cisgender-Frauen haben Transgender-Frauen von Natur aus breitere Brüste. Daher benötigen sie häufig größere Körbchengrößen, damit ihre Brüste proportional erscheinen. Größere Körbchengrößen sind auch günstig für Transfrauen, die größer oder stabiler gebaut sind. Kleinere Brüste könnten in diesem Fall sogar unnatürlich aussehen. Ihr Chirurg wird Sie darüber beraten, was die beste Körbchengröße für Ihre Bedürfnisse ist. Außerdem werden die Nippel oft etwas seitlicher platziert. Darum sollte die Breite der Implantate seitlich weit genug reichen, damit der Nippel oben auf der Brust hervorsteht.

2 – HET (Hormonersatztherapie) hat einen Einfluss auf das Wachstum der Brüste

Bei vielen Transfrauen bilden sich dank MzF-Hormonersatztherapie von Natur aus eigene Brüste. Im Allgemeinen dauert es zwei Jahre, bis das Brustwachstum bei Transfrauen die maximale Größe erreicht. Die Brustentwicklung schwankt jedoch von Mensch zu Mensch stark. Typischerweise sind die Brüste von Transfrauen (viel) kleiner als von Cisfrauen. Während das Volumenwachstum der Drüse selbst oft enttäuschend ist, verändern sich die Haut und die Nippel sehr positiv, wodurch sogar größere Implantate nach der Operation natürlicher aussehen. Dr. Maarten Doornaert rät, nach dem Beginn der HET vor einer Brustvergrößerung mindestens 18 Monate zu warten.

3 – Wird die unterschiedliche Muskulatur meine OP zur Brustvergrößerung schwieriger gestalten?

Cisfrauen haben häufig dünnere Brustmuskeln und die Haut um das Brustgewebe ist relativ locker, da sie Zeit hatte, sich an das natürliche Wachstum der Brüste anzupassen. Transfrauen hingegen haben häufig dickere Brustmuskeln und sehr enge Haut, die nicht die Möglichkeit hatte, sich auf das natürlich wachsende Gewebe einzustellen. Dies macht das Einsetzen großer Implantate schwieriger, doch mit diesen Techniken wird es leichter:

  • Beginnen Sie mit kleineren Implantaten, geben Sie der Haut die Chance, sich zu dehnen, und lassen Sie dann später größere Implantate einsetzen.
  • Ein Gewebedehner ist selten nötig. Dieser ist einem Implantat sehr ähnlich, lässt sich jedoch im Laufe der Zeit mit Wasserinjektionen vergrößern. Da er allerdings anfangs oft Falten hat, ist die Komplikationsrate höher als bei einem Silikonimplantat.
  • Letztlich kann es sogar möglich sein, das Eigenfettgewebe der Patientin zu verwenden. Nach dem Absaugen des Fetts wird dieses in einer Reihe von Behandlungen zur Dehnung der Haut in den Brustbereich injiziert.

4 – Besteht ein Unterschied zwischen den Nippeln von Transfrauen im Vergleich zu denen von Cisfrauen?

Transfrauen haben allgemein etwas tiefere Nippel als Cisfrauen. Dies wirkt sich auf die Positionierung der Brüste bei der OP aus. Das bedeutet, dass die natürliche Brustfalte während der Brustvergrößerung eventuell nach unten verlegt wird. So kann der Nippel gut mittig auf dem Implantat platziert werden.

5 – Für einen natürlichen Look bei der MzF-Brustvergrößerung ist mehr Geduld erforderlich

Wichtig für Transfrauen ist es vor allem, dass sie ihre Nachsorgemaßnahmen ganz genau befolgen. Der Grund hierfür ist, dass Transfrauen in der Regel einen größeren Brustmuskel als Cisfrauen haben. Aufgrund dieses Muskels könnte das Implantat an der Brustwand weiter oben sitzen. Doch durch Brustmassage und Kompressen „sinkt“ das Implantat in eine natürlichere Position. Ebenso braucht die Haut Zeit, sich an das neue Volumen anzupassen, und kann anfangs gedehnt und unnatürlich aussehen. Haut „gibt jedoch immer nach“, mit der Zeit stellt sich also ein weicheres Aussehen ein.

FAQ

Ich interessiere mich für eine Operation, in welchem Land führen Sie FFS und BFS durch?

Dr. Bart van de Ven (FFS) reist zweimal im Monat in verschiedene europäische Städte zu Konsultationen, aber die Operation wird nur in Antwerpen, Belgien, durchgeführt. Dr. Maarten Doornaert (BFS) reist gelegentlich auch zu Konsultationen, führt aber auch nur Operationen in Antwerpen durch.

Was passiert, wenn es nach der Operation zu Komplikationen kommt?

Es kommt nicht oft vor, aber sollte es während Ihres Aufenthaltes zu Komplikationen kommen, können Sie Petra (unsere ständige Bewohnerin) oder eine der Nachtschwestern benachrichtigen und sie werden mit dem Chirurgen Kontakt aufnehmen, wenn sie Ihnen nicht selbst helfen können. Es wird immer jemand an deiner Seite sein.

Wenn Sie unsere Klinik verlassen, erhalten Sie die Telefonnummer des Arztes, falls später eine Komplikation auftreten sollte.

You still have another question? Feel free to ask! We will answer your question and if generally applicable add it to the FAQ of this page.








Recent Comments

Fields marked with * are required fields.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Subscribe To Our Newsletter

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news, before and after's and updates from our team.

We will keep you informed!