Nachsorge nach der Elektrolyse

Elektrolyse funktioniert. Da sind sich alle Experten einig. Ihre Haut kann jedoch stark auf Elektrolyse reagieren. Hier sagen wir Ihnen, was sie nach einer Sitzung zur Haarentfernung tun können, um Hautreizungen und Entzündungen zu minimieren.

Elektrolyse-Nachsorge: Unsere Tipps

Die folgenden Tipps sind äußerst wichtig für eine gute Nachsorge nach der Elektrolyse und eine reibungslose Genesung Ihrer Haut:

  • Entfernen Sie den Schorf nicht!Die Entfernung kann zu Narbenbildung führen. Lassen Sie den Schorf auf natürliche Weise abfallen. Stellen Sie sich den Schorf wie ein Pflaster der Natur vor. So heilt die Natur die Follikel, die wir behandelt haben. Der Schorf dient als Schutz, damit keine Bakterien in die Haut eindringen können. Das ist nicht so furchterregend wie es klingt. Die Haut ist die erste natürliche Schutzschichte des menschlichen Körpers und sie heilt äußerst schnell.
  • Meiden Sie Sonneneinstrahlung—Meiden Sie in den ersten beiden Wochen nach der Behandlung die Sonne. Wenn es schwierig ist, die Sonnenstrahlen zu meiden, nutzen Sie Sonnenschutz. Dies verhindert die Bildung brauner Pigmentflecken. Ihre Haut verteidigt sich gegen UV-Strahlen, indem sie Pigmente produziert, die einige der schädlichen Strahlen ablenken. Wenn Ihre Haut verletzt ist, können in den betroffenen Bereichen zu viele Pigmente produziert werden.
  • Kühlen Sie Ihr Gesicht—Nicht alle leiden daran, doch leichte Schwellungen, Rötungen und ein brennendes Gefühl nach der Elektrolyse sind normal. Wenn Sie Ihr Gesicht kühlen, vermindert die kalte Temperatur die Durchblutung und die Blutgefäße ziehen sich zusammen. Dies verhindert weitere Blutungen. Zudem wirkt sich die Kälte betäubend auf die Nerven aus und spielt so eine entscheidende Rolle in der Reduktion von Schwellungen und Entzündungen. Auch der Bildung von Blutergüssen kann Kälte entgegenwirken. Befeuchten Sie ein Handtuch und legen Sie es in den Kühlschrank. Wenn Sie eine kalte Kompresse nutzen, empfiehlt es sich, zwischen 20 Minuten Anwendung und 20 Minuten Pause abzuwechseln. Trocknen Sie Ihr Gesicht im Anschluss gut ab, um ein Austrocknen zu verhindern. Für Patientinnen, die im Gästehaus übernachten: Zu Ihrem Komfort steht Ihnen im Wohnzimmer des Gästehauses ein Kühlgerät zur Verfügung.
  • Verwenden Sie die beruhigende Sterex-Creme—Diese regt eine schnelle Genesung an. Wir geben Ihnen nach der Behandlung immer eine Portion Nachsorge-Lotion. Wenn Sie mehr Lotion möchten, können Sie in der Klinik auch Tuben mit 30 ml oder 200 ml kaufen. Tipp: Bewahren Sie das Sterex-Gel im Kühlschrank auf, um eine extra kühlende Wirkung auf Ihre Haut zu erzielen. Sie können eine dünne Schicht des Aloe Vera-Gels großzügig auf Ihr Gesicht auftragen und mindestens eine Stunde lang trocknen lassen. Das beruhigende Sterex-Gel können Sie zwischen den Behandlungen weiter anwenden, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sie können es mindestens die folgenden 21 Tage lang weiterhin anwenden. Eine gut befeuchtete Haut macht die Elektrolyse effektiver, da das Wasser in der Haut als elektrischer Leiter dient.
  • Verwenden Sie inden ersten 48 Stundenkein Make-up—Make-up kann Infektionen und Pickelbildung hervorrufen. Auf andere Kosmetika, wie ölhaltige Cremes mit Duft- oder Farbstoffen sollten Sie ebenfalls vorübergehend verzichten.
  • Meiden Sie 48 Stunden lang alles, das die Haut reizen kann—Schwimmen Sie in den ersten 48 Stunden nach der Behandlung nicht in einem mit Chlor versetzten Pool. Meiden Sie alle Cremes, die Alkohol enthalten.
  • Vermeiden Sie 48 Stunden lang Aktivitäten, die die Durchblutung verstärken—Nach der Behandlung sollten Sie 48 Stunden lang oder länger alle Aktivitäten meiden, die die Durchblutung anregen, wenn der behandelte Bereich noch rot oder gereizt ist. Schweiß kann außerdem dazu führen, dass Bakterien in die offenen Follikel eindringen. Gemeint sind sportliche Aktivitäten, aber auch: Sauna, heiße Bäder, Solarien, Whirlpools und Dampfbehandlungen, da auch diese die Pigmentbildung anregen können. Eine weitere Aktivität, die Sie meiden sollten: Stress, versuchen Sie, keinen zu haben. 🙂 Stress, insbesondere chronischer Stress, steht mit unzähligen gesundheitlichen Problemen in Verbindung. Wenn wir unter Stress stehen, ist unser Immunsystem geschwächt, vor allem unsere Haut. Weniger Stress = schnellere Heilungszeit.

Was passiert mit Ihrer Haut und warum?

Selbst die Zerstörung eines so kleinen Körperteils wie des Mechanismus eines Follikels zum Nachwachsen eines Haars regt die Heilkräfte des Körpers an und nahezu alle Reaktionen auf die Behandlung sind einfach Ausdruck der Heilprozesse im Körper. Reaktionen wie Rötungen, Schwellungen oder die Bildung von winzigem Schorf sollten als Maßnahmen gesunder Haut gewertet werden, die sich so schnell wie möglich heilen möchte. Das Ausmaß dieser Reaktionen unterscheidet sich von Patientin zu Patientin stark. Alle Menschen heilen anders.

  • Rötungen und Schwellungen—Rötungen und Schwellungen entstehen, wenn die Blutgefäße in der Haut sich ausdehnen, um die Durchblutung zu verstärken. Dies hilft dem Körper, Schäden zu reparieren und überschüssiges Material so schnell wie möglich zu entfernen. Diese Reaktion hält mindestens einige Tage lang an. Gegen Rötungen kann das Auflegen kühler, nasser Handtücher helfen. Kalte Handtücher wirken, indem sie den behandelten Bereich leicht betäuben und die natürliche Reaktion der Haut auf große Kälte anregen, nämlich das Zusammenziehen der Blutgefäße. Befeuchten Sie ein Handtuch und legen Sie es in den Kühlschrank. Legen Sie es 20 Minuten lang auf Ihre Haut. Machen Sie 20 Minuten lang Pause, bevor Sie die Anwendung wiederholen. Am Ende Ihrer Therapiesitzung wird Ihr Therapeut ein beruhigendes Sterex-Gel auf den behandelten Bereich aufgetragen haben. Diese Creme bildet eine Schutzschicht und hilft, Rötungen zu reduzieren. Bei Bedarf können Sie das Auftragen zweimal täglich zu Hause wiederholen.

    Bild von Michael Bonos Youtube “Electrology Now” mit Genehmigung.

  • Schorfbildung ist ein natürlicher Teil des Heilungsprozess, auch wenn sie auf trockener Haut eher einsetzt als auf fettiger Haut. Schorf ist ein schützendes „Gerüst“ über der Haut, das sie vor Infektionen schützt und die Nährstoffe dort hält, wo sie am meisten benötigt werden. Das Entfernen von Schorf kann zu Infektionen und zu einer Verlangsamung des Heilungsprozesses führen. In manchen Fällen können sich Narben bilden, wenn der Schorf entfernt wird. Egal, wie schwer es also auch sein mag: Lassen Sie den Schorf dran! Die regelmäßige Anwendung des beruhigenden Sterex-Gels unterstützt den Heilungsprozess.

    Bild von Michael Bonos Youtube “Electrology Now” mit Genehmigung.

  • Blutergüsse—Gelegentlich können im behandelten Bereich ein oder mehrere Blutergüsse auftreten. Dazu kommt es, wenn ein Elektrologe auf eine Kapillare (ein kleines Blutgefäß) stößt, das den Follikel versorgt. Der Bluterguss sollte nach wenigen Tagen abklingen. Dank des Feedbacks einiger unserer Patientinnen haben wir erfahren, dass die Anwendung von Arnikasalbe den Prozess beschleunigen kann.
  • Reizungen—Gelegentlich, vor allem bei trockener Haut, kann der Bereich unter der Elektrode gereizt werden. Die Symptome: Jucken, Rötungen oder Ekzeme als Reaktion sind alle verschiedene Grade der gleichen Hautreizung. Diese Reaktion lässt sich im Voraus minimieren oder verhindern, indem Sie zwischen den Behandlungen täglich eine Feuchtigkeitscreme auf den Bereich auftragen, in dem die Elektrode angewandt wird. Die Behandlung mit einer milden Steroidcreme wie Hydrocortison 0,5 % kann helfen, die Reaktion zu beruhigen.
  • Narbigkeit—Nach der Behandlung kann die Haut bei einer Minderheit von Menschen in einigen Bereichen der Elektrolyse „narbig“ erscheinen. Grund hierfür ist, dass der Totraum, der durch die Haarentfernung entsteht, sich mit Narbengewebe füllt. Narbengewebe (Wundkollagen) neigt dazu, sich zusammenziehen (das ist sein Hauptzweck: die Lücke wieder zu schließen). Dadurch zieht sich die Haut leicht nach unten. An der Oberfläche ist die Haut geschwollen, was ihr Aussehen verschlechtert. Durch die Kombination aus dem Ziehen nach unten und der gleichzeitigen Schwellung wirkt die Haut uneben. Das Wundkollagen braucht etwa ein Jahr, bis es „reift“ und geschmeidiges Gewebe entsteht. Das Aussehen Ihrer Haut wird sich also bis zu ein Jahr lang verbessern.

    Bild von Michael Bonos Youtube “Electrology Now” mit Genehmigung.

Zwischen den Behandlungen

  • Zupfen oder entwachsen Sie zwischen den Behandlungen keine Haare im behandelten Bereich! Das Trimmen oder Rasieren von Haaren ist erlaubt.
  • Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit! Trinken Sie am Tag vor den Behandlungen, am Tag selbst und am Tag danach viel Wasser. Elektrolyse benötigt die Feuchtigkeit im Follikel, um wirksam zu sein. Bei dehydrierter Haut ist eine größere Anzahl von Behandlungen nötig, um den Follikel zu zerstören. Wenn Sie am Tag nach Ihrer Behandlung Wasser trinken, helfen Sie auch der Haut, schneller zu heilen. Die tägliche Anwendung der Sterex-Creme hilft ebenfalls, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Video von Michael Bono, der den Heilungsvorgang erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=0P1oFit1VtU

FAQ

Wenn Sie sich Sorgen über die Reaktion Ihrer Haut machen, geben Sie stets Ihrem Therapeuten Bescheid, damit er die Situation einschätzen kann. Senden Sie gut erkennbare Bilder mit, um das Problem zu illustrieren.

You still have another question? Feel free to ask! We will answer your question and if generally applicable add it to the FAQ of this page.








Subscribe To Our Newsletter

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news, before and after's and updates from our team.

We will keep you informed!