Elektrolyse allgemein

Elektrolyse allgemein

Elektrolyse

Querschnitt eines Follikels mit eingeführter Elektrolysesonde

Elektrolyse klingt ein wenig wie etwas, mit dem das Frankenstein-Monster zum Leben erweckt wurde. In Wirklichkeit ist Elektrolyse aber nur eine Technik zur Haarentfernung, bei der eine dünne Sonde in den Haarfollikel eingeführt und der Haarfollikel anschließend mit elektrischem Strom zerstört wird. Obwohl diese Sonde in den Follikel der Haut eingeführt wird, fühlt sich dies nicht wie eine Injektion an, da die Hautbarriere nicht punktiert wird und der Follikel die natürliche Öffnung der Haut ist.
FAQs Elektrolyse

Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • Für alle Haar- und Hauttypen — Elektrolyse kann bei allen Haartypen und Hautfarben durchgeführt werden.
  • Alle Körperhaare – Elektrolyse kann an allen Körperstellen eingesetzt werden.
  • Dauerhaft – Elektrolyse ist die einzige erprobte Methode zur dauerhaften Haarentfernung. Elektrolyse kann bei Weitem die besten und am längsten bewährten Ergebnisse vorweisen.
  • Sicher – Elektrolyse blickt auf über 125 Jahre klinisch erprobte Sicherheit und Wirksamkeit zurück.

Nachteile:

  • Teuer – Elektrolyse kann teuer sein.
  • Schmerzhaft – Kann unangenehm (schmerzhaft) sein. Unsere Klinik bietet eine schmerzfreie Methode mit einer Schmerzpumpe (patientengesteuerte Schmerztherapie) an.
  • Zeitaufwändig – Elektrolyse entfernt jedes Haar einzeln. Da die Haare sich nicht alle zum gleichen Zeitpunkt im selben Wachstumsstadium befinden, müssen manche Haare mehr als einmal entfernt werden.

Wirkungsmechanismus – Wie funktioniert Elektrolyse?

Bei der Elektrolyse wird eine haardünne Sonde in einen Haarfollikel eingeführt, um elektrischen Strom einzuleiten. Dieser Strom zerstört die lebenden Zellen und die Blutversorgung an der Haarwurzel und verödet sie so.

Es gibt drei Arten von Elektrolyse: Galvanik, Thermolyse und eine Mischung aus beiden.

Zelle bei der galvanischen Elektrolyse

Galvanische Methode – Bei der Elektrolyse von Salzwasser wird Natriumhydroxid NaOH gebildet (Lauge).

  1. Galvanische Elektrolyse – Die galvanische Methode war die erste Methode, die zur Entfernung von überflüssigem Haar entwickelt wurde. Diese Methode entfernt Haare durch chemischen Abbau. Galvanisch bezieht sich auf galvanische Zellen (wie in einer Batterie). Wie eine Batterie nutzt die galvanische Methode Gleichstrom. Es ist seit langem bekannt, dass die Einleitung von elektrischem Strom in eine Salzwasserlösung (aus der unser Körper besteht), eine Reaktion auslöst, bei der das Salz und das Wasser sich in ihre Bestandteile aufspalten. Dieser Prozess heißt Elektrolyse. Die Bestandteile ordnen sich dann schnell neu an, um eine völlig neue Substanz zu bilden. Die neuen Substanzen, die sich bilden, sind Natriumhydroxid oder Natriumlauge (NaOH), Wasserstoffgas (H2) und Chlorgas. Das Natriumhydroxid (NaOH) bzw. die Natriumlauge sorgt bei der galvanischen Methode für die Zerstörung des Follikels. Im Grunde ist die galvanische Methode ein chemischer Prozess. Die Lauge löst einen chemischen Abbau der Wachstumszellen im Haar aus. Zur Ausführung des Prozesses sind zwei Elektroden nötig. Eine Elektrode ist die Elektrologienadel, die andere Elektrode berührt den Körper des Patienten oder den Behandlungsstuhl an einer Stelle. Dieser Prozess ist sehr langsam und es dauert etwa zwei Minuten, bis genug Lauge produziert wurde, um sich im Follikel eines dicken, tiefverwurzelten Haars auszubreiten. Galvanische Epilation als alleinige Behandlung wird heutzutage selten eingesetzt, da pro Behandlung weniger Haare entfernt werden können. Bei der galvanischen Methode werden etwa 80 Prozent der behandelten Haare verödet.
  2. Wie die Haarentfernung funktioniert

    Die Thermolyse-Methode der Elektrolyse funktioniert mit hochfrequenten Radiowellen, genau wie eine Mikrowelle, die den Follikel überhitzen (zerstören).

    Thermolyse-Elektrolyse—Die Thermolyse ist keine richtige Elektrolyse, da keine chemische Reaktion der Elektrolyse beteiligt ist. Thermolyse wird jedoch trotzdem häufig als Elektrolyse bezeichnet. Im alltäglichen Sprachgebrauch meint Elektrolyse alle Arten der dauerhaften Haarentfernung. Thermolyse zerstört den Haarfollikel durch Hitze oder Elektrokoagulation. Bei einer Thermolysebehandlung wird hochfrequente Radioenergie von der Spitze der Elektrolysenadel gestrahlt. Dieser hochfrequente Strom bringt die Moleküle in den Haarwachstumszellen in Bewegung. Durch diese Agitation heizen die Zellen sich auf, idealerweise bis an den Punkt der permanenten Gewebezerstörung. Diese Zerstörung wird Elektrokoagulation genannt. Eine Mikrowelle ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Radiowellen organisches Gewebe erhitzen. Bei der Thermolyse-Methode ist der Einsatz der zweiten Patienten-Elektrode nicht nötig.

    Thermolyse eignet sich ideal für dünne Haare mit flacher Wurzel. Es ist ein geradliniges Verfahren, das minimale Übung des Elektrologisten erfordert. Seine Nützlichkeit nimmt jedoch bei größeren, dickeren und tiefer verwurzelten Haaren stark ab, also bei solchen Haaren, aus denen der männliche Bart meist besteht. Bei der Thermolyse treten geringfügig mehr Komplikationen auf als im Vergleich zur galvanischen Behandlung mit mehreren Nadeln oder der Blendmethode (die als nächstes beschrieben wird). Zusätzlich steigen die Behandlungskomplikationen beim Einsatz von Flash-Thermolyse (hohe Intensität, kurze Dauer) stark an. Unserer Ansicht nach ist das Risiko der Narbenbildung bei der Flash-Thermolyse am größten. Thermolyse bietet im Allgemeinen eine Verödungsrate von 5 bis 15 Prozent der behandelten Follikel.

  3. Blendelektrolyse – Diese Blendmethode ist die Kombination und gleichzeitige Anwendung der galvanischen und Thermolyse-Techniken. Diese Kombimethode lindert die Nachteile der beiden einzelnen Techniken und verstärkt ihre Vorteile. Dabei vereint die Blendelektrolyse die hohe Haarbeseitigungsquote der galvanischen Methode mit der Geschwindigkeit der Thermolyse. Die meiste Kapazität zur Zerstörung der Haarwachstumszellen erzielt die Blendmethode durch chemischen Abbau. Diese Zerstörung erfolgt wie bisher beschrieben durch eine galvanisch produzierte Lauge. Im Gegensatz zur alleinigen galvanischen Methode reduziert diese Kombination jedoch die normale Dauer von zwei Minuten auf etwa 10 Sekunden. Ebenso wichtig ist, dass die Verödungsrate beibehalten wird. Bei uns liegt die Verödungsrate mit der Blendmethode bei etwa 70 bis 80 Prozent. Der hochfrequente Strom, der bei der Thermolyse eingesetzt wird, um Hitze zu erzeugen, wird in der Blendmethode hauptsächlich zur Beschleunigung verwendet.

    Blend-Elektrolyse 2

    Mit der Blendmethode der Elektrolyse können geschwungene und verzogene Follikel erfolgreicher behandelt werden, und auch Einführungen, die das Haar fast verfehlen, sind erfolgreicher, da die Wirkung sich ausdehnt.

    Dies liegt an:

    • Höherer Kaustizität – Erhitzte Lauge ist bedeutend kaustischer.
    • Agitation — Die Lauge, die die Nadel umgibt, bahnt sich nicht durch Diffusion ihren Weg durch das Gewebe, sondern durch Agitation. Durch diese Turbulenz gelangt die heiße Laugenlösung in jeden Bereich des Haarfollikels und um den Haarschaft herum. Diese Ausbreitung ist auch sehr wichtig, wenn man bedenkt, dass die undifferenzierten Zellen, die sogenannten Stammzellen, die sich weiter oben im Follikel befinden, richtig zerstört werden müssen, denn diese sind verantwortlich für das Wachstum neuer Haare. Zusätzlich können geschwungene und verzogene Follikel mit der Blendmethode erfolgreicher behandelt werden, und auch Einführungen, die das Haar fast verfehlen, sind erfolgreicher, da die Wirkung sich ausdehnt.

    Trotz all ihrer technischen Fortschritt hat die Blendelektrolyse einige kleine Nachteile. Meist ist eine galvanische Reaktion etwas schmerzhafter als Elektrolyse. Obwohl auch hier eine passende Schmerztherapie machbar ist, ist sie schwieriger. Zudem ist eine effektive Blendelektrolyse komplizierter und aufwendiger durchzuführen, dazu ist mehr Übung und Fachwissen erforderlich, sowie fortschrittlichere Geräte. In unserer Klinik setzen wir einen hochmodernen, computergesteuerten Misch-Epilierer ein.

Vorteile – Was kann Elektrolyse bei Ihnen bewirken?

  • Dauerhafte Haarentfernung: Es ist die einzige erprobte Methode zur dauerhaften Haarentfernung. Sie hat die beste Erfolgsgeschichte. Mit Elektrolyse wurden im Vergleich zu allen anderen Methoden insgesamt die besten Ergebnisse bei der langfristigen oder sogar permanenten Haarentfernung erzielt. Die FDA (behördliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten) erkennt Elektrolyse als einzige Haarentfernungsmethode an, die dauerhafte Ergebnisse liefert. Nur Elektrologisten dürfen dauerhafte Haarentfernungen mit ihren Elektrolyse-Epilierern durchführen. Keine anderen Haarentfernungsgeräte, Laser eingeschlossen, konnten diese Definition erreichen.

Indikation – Wer ist ein guter Kandidat für die Elektrolyse?

  • Im Grunde: Jeder mit unerwünschten Haaren, egal wo:
    • Alle Hauttypen – Die Behandlung kann bei allen Hauttypen durchgeführt werden. Auch Menschen mit gebräunter, südländischer und dunkler afro-amerikanischer Haut können diese Behandlung ausführen lassen.
    • Alle Haartypen – struppige, feine, flache, tiefe, eingewachsene, krause Haare usw. Auch graue, rote oder blonde Haare sind kein Problem, da nicht wie bei der Laserbehandlung auf das Haarpigment (die Farbe) abgezielt wird, sondern der Follikel selbst angegriffen wird. Personen, die keine guten Kandidaten für eine Laserbehandlung sind, können trotzdem eine Elektrolyse machen. Wenn Sie Haare mit wenigen (grau, blond, rot) oder keinen (weiß) Pigmenten haben, verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit Lasern und nehmen Sie stattdessen gleich die Elektrolyse.
    • Alle Körperbereiche – Elektrolyse funktioniert an allen Körperstellen: Haaransatz, Ausschnitt, Augenbrauen, Oberlippe, Koteletten, Bart, Kinn, Hals, Ohren, Nase, Brust, Bauch, Bikinizone, Schamhaare, Beine, Arme, Hände, Finger, Rücken, Schulter, Unterarme und Zehen.
  • Besonders effektiv und am häufigsten eingesetzt wird die Behandlung für:
    • Unerwünschte Gesichtshaare
    • Bart und LippeBesonders bei Mann-zu-Frau-Transgender
    • Augenbrauen – Elektrolyse ist sehr wirksam bei kleinen Bereichen, die Detailarbeit erfordern, wie Augenbrauen. Sie können Ihre zusammengewachsenen Augenbrauen beheben lassen oder Ihre Brauen formen lassen und müssen sich nie wieder über Gedanken darüber machen.
    • Eingewachsene Haare
    • Schamhaare – Die Elektrolyse ist bei normalen Schamhaar ebenso erfolgreich wie bei eingewachsenem Schamhaar oder bei Rasierpickeln im Schambereich.

Kontraindikation – Wer ist kein guter Kandidat für die Elektrolyse?

  • Patienten mit einer aktiven, ansteckenden Hautkrankheit

Vorbereitung – Wie kann ich mich auf die Elektrolyse vorbereiten?

  • Erstuntersuchung – Bei der Arztuntersuchung wird der Therapeut die Gesundheit Ihrer Haut und das betreffende Haarwachstum untersuchen. Es wird ein Behandlungsplan gemäß den individuellen Bedürfnissen des Kunden aufgestellt. Je mehr Haare Sie am Tag der Behandlung haben, desto besser lässt sich auf Sicht abschätzen, wie lange die Behandlung dauern wird, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Zudem erhalten Sie so einen Kostenvoranschlag.
  • 3 Monate kein Epilieren – Sie sollten mindestens 3 Monate vor Ihrer ersten Behandlung keine andere Form der Epilation ausführen lassen, d. h. Wachsen, Zupfen oder andere Elektrolyse.
  • Hören Sie 3-4 Tage vor der Elektrolyse auf, sich zu rasieren – Rasieren ist die einzige Form der Epilation, die Sie vor Ihrer Ankunft anwenden sollen, jedoch nicht in den letzten 3-4 Tagen. Die Haare müssen lang genug sein, damit der Elektrologist sie mit einem pinzettenähnlichen Instrument greifen kann.
  • Bequeme Kleidung—Bitte ziehen Sie sich bequem an, denn Sie werden mehrere Stunden, vielleicht sogar Tage, auf dem Behandlungsstuhl liegen.

Verfahren – Wie Elektrolyse ausgeführt wird

Der Epilierer ist das elektronische Gerät, das die Behandlungsenergie freisetzt, die zur Zerstörung der Haarfollikel eingesetzt wird. Wir benutzen einen computergesteuerten Blendepilator mit automatischem Sensor. Neben dem Epilierer setzt der Elektrologist ein Sondeninstrument namens Nadelhalter ein, das an der Spitze eine kleine Nadel hält. Der Nadelhalter ist über ein dünnes Elektrokabel mit dem Epilierer verbunden. Ein zweites Elektrokabel, die Patientenelektrode, liegt in der Hand des Patienten, um den Stromkreis zu schließen.

  • Sie legen sich in einen bequemen Behandlungsstuhl.
  • Legen des Infusionszugangs – Wenn Sie die unten beschriebene Schmerzpumpe nutzen, wie wir Ihnen empfehlen, wird ein Infusionszugang vorbereitet.
  • Die folgende Sequenz wird für jedes Haar wiederholt:
    • Einführen der Sonde in den Haarfollikel – Eine haardünne, sterilisierte, Einmal-Sonde aus Metall wird in den Haarfollikel geschoben. Dies ist eine natürliche Öffnung der Haut, bei der Einführung wird also die Haut nicht punktiert und dies tut nicht weh. Sorgfältig wird die Sonde im selben Winkel eingeführt, in die das Haar aus der Haut wächst. Die Sonde wird bis zur Haarwurzel eingeführt, wo das Haar zu wachsen beginnt.
    • Elektrolysation des Haars – Über die Sonde wird bei großen Follikeln etwa 8-12 Sekunden lang Strom in den Follikel geleitet, was den Bereich schädigt, in dem Haare wachsen. Diese 8-12 Sekunden können Beschwerden oder sogar Schmerzen verursachen. Die Stärke und Dauer des Stroms werden mit der niedrigsten Einstellung gestartet und dann allmählich erhöht, bis sich das Haar so einfach wie möglich lösen lässt. Wenn der Patient starke Beschwerden hat, können die Einstellungen gesenkt oder ein Zugang für eine Schmerzpumpe gelegt werden. Bei länger anhaltenden Sitzungen raten wir sehr zur Verwendung der Schmerzpumpe.
    • Entfernung des Haars – Sobald sich das Haar von der Wurzel löst, kann das Haar mit einer Pinzette einfach und schmerzfrei aus der Haut geschoben werden.

Elektrolyse und Schmerzpumpe

Elektrolyse kann ein ziemlich schmerzhaftes Verfahren sein. Jeder hat seine eigene Schmerzgrenze. Beschreibungen der Beschwerden reichen von „nicht schlimmer als ein Mückenstich“ bis „als ob ein Gummiband hart gegen meine bloße Haut knallen würde“. Elektrolyse kann sich brennend und juckend anfühlen und jedes Haar muss einzeln behandelt werden. Das Ausmaß der Beschwerden richtet sich dabei auch nach dem behandelten Bereich. Bestimmte Stellen, wie die Oberlippe, sind empfindlicher als Stellen wie die Augenbrauen.

Pasted_Image_08_08_15_16_28In unserer Klinik arbeiten wir mit einer patientengesteuerten Schmerztherapie (Schmerzpumpe), die den Schmerz auf null reduziert. Das Angebot dieser Pumpe für die Elektrolyse ist bei uns einzigartig auf der ganzen Welt. Die computergesteuerte Pumpe (patientengesteuerte Schmerztherapie) enthält ein starkes Schmerzmittel, das auch in der Anästhesie eingesetzt wird (Remifentanil) und ist über einen intravenöse Katheter direkt mit dem Patienten verbunden. Um einen Venenkatheter zu legen, wird eine Nadel in die Vene eingeführt, meist nahe des Handgelenks. Dann wird ein dünner Plastikschlauch (Katheter) über die Nadel geschoben. Die Nadel wird entfernt, der Schlauch bleibt drinnen.

Die Pumpe wird so eingestellt, dass sie eine kleine, konstante Menge an Schmerzmedikation liefert. Zusätzliche Dosen des Medikaments kann sich der Patient per Knopfdruck selbst verabreichen. Schmerzpumpen haben eine integrierte Sicherheitsfunktion. Die Gesamtmenge an Schmerzmitteln, die der Patient sich verabreichen kann, liegt in einem sicheren Limit. Der Patient wird über ein Pulsoximeter überwacht, das indirekt die Sauerstoffsättigung im Blut des Patienten misst. Wenn der Patient nicht tief genug atmet, kann eine simple Aufforderung des Elektrologisten, sich auf die Atmung zu konzentrieren, genügen, damit der Patient wieder besser atmet. Daher gilt diese Art der Schmerztherapie als sehr sicher und ist weitverbreitet, z. B. während der Entbindung. Im Vergleich zur Standard-Elektrolyse wird das Wohlbefinden des Patienten stark verbessert, so ist eine schnellere Elektrolyse möglich, da weniger Erholungspausen benötigt werden. Die Gesamtbehandlungszeit ist darum kürzer, wodurch sich die Effizienz maximiert.

Zeitinvestition – Wie sieht der durchschnittliche Behandlungsplan des Verfahrens aus?

Haarwachstumszyklus2

Elektrolyse ist nur in der aktiven Wachstumphase wirksam (Anagenphase).

Obwohl Elektrolyse als dauerhafte Haarentfernung eingestuft wird, wird das Ergebnis im Laufe der Zeit erreicht. Der Haarzyklus des Wachstums umfasst drei Stadien: Wachstum, Übergang (Umbau) und Ruhe. Das aktive Wachstumsstadion ist die ideale Phase für die Zerstörung. In der Übergangs- oder Ruhephase der Haare ist die Elektrolyse nicht so erfolgreich.

  • Verschiedene Zyklusdauern für verschiedene Körperstellen – Die aktive Wachstumsphase dauert einen kurzen Zeitraum von mehreren Wochen (wie im Bereich des Schnurrbarts) bis hin zu mehreren Jahren (wie auf der Kopfhaut).
  • Faktoren, die den Haarzyklus beeinflussen – Der Lebenszyklus wird auch vom Geschlecht, von Hormonen und von anderen Faktoren beeinflusst.
  • An einer Körperstelle befinden sich die Haare in verschiedenen Zyklen – Follikel im selben Körperbereich befinden sich jeweils in verschiedenen Stufen des Lebenszyklus. Von außen ist nicht sichtbar, in welchem Stadium des Zyklus ein Haar ist.
  • Die Anzahl der Follikel, die Sie haben, ist begrenzt – Nach der Geburt werden keine neuen Haarfollikel produziert.

Der Therapeut kann den Wachstumszyklus nicht ändern, daher müssen eine Reihe von Entfernungen automatisch wiederholt werden. Sie müssen damit rechnen, dass die Haare, die in den falschen Stadien behandelt wurden, sich verhalten wie Trickgeburtstagskerzen, die so tun, als ob sie aus wären und dann wieder aufleuchten. Es sind regelmäßige Behandlungen nötig, um per Elektrolyse dauerhaft alle Haare in der Wachstumsphase zu entfernen. Mit fortschreitender Behandlung und abnehmendem Haarwachstum werden die Sitzungen immer seltener und kürzer. Die Anzahl und Länge dieser Sitzungen ist von Person zu Person unterschiedlich.

Faktoren, die sich auf die Zeit zum Abschluss der Behandlung auswirken

Die Stunden der Behandlungszeit und die Anzahl an Behandlungen schwanken von Person zu Person. Zu den Faktoren, die dies beeinflussen, zählen:

  • Patientenmitwirkung – Es ist wichtig, dass die Behandlung bei Erkennen des Nachwachsens erfolgt. Die nachgewachsenen Haare sind feiner und reagieren empfindlicher auf die Behandlung. Wenn keine Behandlung erfolgt, erreicht das Haar wieder seine ursprüngliche Tiefe und seinen ursprünglichen Durchmesser. Ein konsequentes Festhalten an einem verordneten Verlauf des Behandlungsplan wird den Fortschritt stark verbessern.
  • Hauttyp und Sensibilität – Die Hautsensibilität muss auch berücksichtigt werden; manchmal werden dicke Haare in Stadien zerstört, die sicherstellen, dass die Haut nicht unnötig verletzt wird.
  • Dichte des Haars – Die Menge an Haar, mit der Sie die Behandlung beginnen, also spärliches oder dichtes Wachstum, wird sich direkt auf die Länge der Behandlungszeit auswirken.
  • Dicke des Haars – Manche Menschen habe dickere Haare als andere. Bei dickeren Haaren dauert die Entfernung durchschnittlich länger.
  • Schmerztoleranz des Kunden – Je wohler sich der Patient fühlt, desto schneller kann das Verfahren fortgesetzt werden.
  • Vorherige Entfernungsmethoden – Alle Haarentfernungsmethoden können zu verzogenen Follikeln führen. Die Erfolgsquote bei noch nicht behandeltem Haar ist sehr hoch. Umgeknickte Follikel können die Haarentfernung schwieriger machen. Wenn Sie zuvor gewachst oder gezupft haben, können die Haarfollikel umgeknickt oder verformt sein und es kann schwerer sein, mit der Nadel an die Wurzel zu gelangen, um den Follikel zu zerstören.
  • Hormonstatus – Jegliches Hormonungleichgewicht, das zu unnormalem Haarwachstum führt, muss zunächst von einem Arzt behandelt werden. Ein Beispiel dafür ist Hirsutismus bei Frauen. Auch das Geschlecht des Patienten wirkt sich auf den Hormonstatus aus.
  • Die Stelle, die behandelt wird.

Genesung & Nachsorge – Was sollte ich in der Genesungszeit nach der Elektrolyse erwarten und tun?

Der Tag der Elektrolyse

  • Rötung – Nach der Behandlung können leichte Rötungen und Entzündungen auftreten. Dies variiert von Person zu Person, es ist vorübergehend und verschwindet nach kurzer Zeit wieder.
  • Läsionen an den Nadelstichstellen – Gelegentlich können bei Patienten nach der Behandlung aufgrund von sensibler Haut oder der Länge der Behandlung winzige rote Läsionen an den Nadelstichstellen auftreten. Dies ist ein normaler Heilungsvorgang. Berühren Sie die Krusten nicht, da dies Infektionen hervorrufen und zur Bildung von Narben führen kann.
  • Schwellung – Da das Gesicht und vor allem die Oberlippe am meisten anschwellen, bereiten Sie sich bitte darauf vor, am ersten Abend jeweils 15 Minuten lang einen Kühlbeutel auf das Gesicht zu legen, gefolgt von einer 10-minütigen Pause. In der Nacht können Sie ein zusätzliches Kissen unter Ihren Kopf legen. Wenn Sie eine lange Sitzung haben, werden wir Ihnen über den intravenösen Zugang zu Beginn der Behandlung Kortison verabreichen, um die Schwellung zu reduzieren.

Die erste Woche nach der Elektrolyse

  • Es ist wichtig, eine Lotion zur Nachsorgebehandlung aufzutragen.
  • Wir empfehlen Ihnen, mindestens 3 Tage lang kein Make-up, keinen Sonnenschutz, keine Adstringenzien, keine anderen Salben, keinen Alkohol, keine rauen Seifen oder Reiningungslotions bzw. Peelings aufzutragen oder anzuwenden.
  • Meiden Sie mehrere Tage lang übermäßige Sonneneinstrahlung und geben Sie acht, die behandelten Bereiche nicht zu kratzen oder zu reizen. All dies kann zu einer Infektion des Follikels führen.
  • Schwellung – Die ersten Sitzungen rufen die stärksten Schwellungen hervor. Wenn Sie sich wie von uns empfohlen vorsehen, wird die Schwellung nach der ersten Sitzung voraussichtlich 3-4 Tage anhalten und weniger Tage nach den weiteren Sitzungen. Bei einigen Menschen sind die Schwellungen stärker als bei anderen.

Komplikationen — Welche Komplikationen birgt die Elektrolyse?

Die Elektrolyse wird seit 125 Jahren angewandt und ist klinisch erprobt sicher und wirksam. In der Fachliteratur wurden folgende Komplikationen erwähnt. Diese Komplikationen sind vermutlich aufgetreten, weil die Elektrolyse falsch ausgeführt wurde.

  • Hautverfärbung
  • Dauerhafter Hautschaden
  • Ausbreitung einer Infektion

Prognose – Wie lange werden die Ergebnisse einer Elektrolyse voraussichtlich anhalten?

Für immer. Sobald der Follikel zerstört wurde, wird das Haar nie wieder nachwachsen.

Kosten — Welche Kosten sind mit der Elektrolyse verbunden?

  • Elektrolyse mit Schmerzpumpe €100 pro Stunde 
  • Elektrolyse ohne Schmerzpumpe €80 pro Stunde

Angesichts der Vorteile insgesamt sind die Kosten gering, da die Behandlung dauerhaft ist. Eine dauerhafte Nutzung vorübergehender Methoden über viele Jahre wird Sie viel mehr Geld, Zeit und Aufwand kosten. Ein wiedererlangtes Selbstbewusstsein und Vertrauen in sich selbst, zusammen mit anderen psychologischen Vorteilen, sind gute Gründe, sich für eine Elektrolyse zu entscheiden.

FAQ

Entfernen Sie vor der geschlechtsangleichenden Operation auch die Haare im Genitalbereich?

Ja, das tun wir, dazu verwenden wir Laser oder Elektrolyse, je nach Ihrer Hautfarbe und der früheren Wirkung des Lasers.

You still have another question? Feel free to ask! We will answer your question and if generally applicable add it to the FAQ of this page.